Treffen der passiven Feuerwehrler 

Traunreut. Am vergangenen Sonntag trafen sich die passiven Traunreuter Feuerwehrler zu ihrem Jahresinformationstreffen im Feuerwehrgerätehaus an der Waginger Straße. Die beiden Passivensprecher Helmut Kuhn und Franz Schicker begrüßten die Kameraden und berichteten von den Aktivitäten des vergangenen Jahres. So nahm man am Eisstockturnier der Hilfsorganisationen teil, es wurde eine Erste Hilfe Fortbildung durchgeführt, man unterstützte beim Spritzenhausfest und organisierte die Verpflegung bei einer Großübung der aktiven Kollegen. Auch der Stammtisch war immer gut besucht. Zusätzlich hatte man einige runde Geburtstage, bei denen die 60, 70  und 80 Jährigen Jubilare gebührend gefeiert wurden. In diesem Jahr steht sogar ein 90ger an, betonten die beiden Passivensprecher bei ihrem Bericht. Am Volkstrauertag nahm man ebenso teil wie an zwei Feuerwehrfesten.

Als nächster Punkt stand die Neuwahl der Passivensprecher an. Das sind zwar keine offiziellen Ämter im Feuerwehrverein, allerdings braucht man immer engagierte Mitglieder, die Aktivitäten und Veranstaltungen organisieren, die Gruppe zusammenhalten und das Bindeglied zur Vorstandschaft und Kommandantur sind. Diese Aufgabe übten Helmut Kuhn und Franz Schicker die letzten drei Jahre aus. Offensichtlich waren alle Anwesenden mit deren Arbeit sehr zufrieden, denn sie wurden einstimmig für weitere drei Jahre in ihren „Ämtern“ bestätigt.

Im weiteren Verlauf der Veranstaltung standen die Berichte des Feuerwehrvereins und der aktiven Feuerwehr auf dem Programm. Manfred Deisberg und Konrad Unterstein berichteten kurz über das vergangene Jahr und brachten alle in Kürze auf den neuesten Stand. Beide Führungskräfte zeigten sich erfreut, dass sich viele Mitglieder nach dem Ausscheiden aus dem aktiven Feuerwehrdienst in der Passivengruppe engagieren und somit der Feuerwehr erhalten bleiben. Nach dem offiziellen Teil blieb man noch in gemütlicher Runde zusammen. Es wurden Bilder aus vergangenen Tagen herumgereicht und somit auch die eine oder andere Anekdote dazu erzählt.  

2017 01 15 Passiventreffen 2017

Zum Seitenanfang