Öl erhitzt und eingeschlafen: Feuerwehr rettet 41-Jährige

Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr in Traunreut haben am Dienstag eine schlafende 41-jährige Frau aus einer verrauchten Wohnung in Traunreut (Landkreis Traunstein) gerettet. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilt, hatte eine aufmerksame Nachbarin hat am Dienstagabend einen Notruf abgesetzt, weil in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Siebenbürgener Straße ein Rauchmeldealarm zu hören war.

Da die Wohnung versperrt war und auf Klingeln und Klopfen niemand reagierte, musste die Freiwillige Feuerwehr Traunreut die Türe öffnen. Die Floriansjünger gingen mit Atemschutz hinein, da bereits vor der Tür ein Kohlendioxid-Warngerät angeschlagen hatte. In der verrauchten Wohnung schlief eine 41-jährige Traunreuterin. Die Feuerwehrler brachten die Frau sofort ins Freie und kümmerten sich bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes um die Erstversorgung.

Wie sich herausstellte, hatte die Traunreuterin Öl in einer Pfanne erhitzt, was zu der starken Rauchentwicklung führte. Vermutlich war die alkoholisierte 41-Jährige währenddessen einfach eingeschlafen, so dass sie weder den Rauch noch die Alarm bemerkte. Die Frau wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung zur Überwachung ins Klinikum Traunstein gebracht. − red

Zum Seitenanfang