Angebranntes Essen löst wieder Mal Großeinsatz in Traunreut aus

Am heutigen Abend gegen 19.25 Uhr löste in einem Wohnblock in der Kantstr. in Traunreut ein Rauchmelder aus. Durch diesen aufgeschreckt, bemerkten auch die Bewohner im Treppenhaus Brandgeruch und eine leichte Rauchentwicklung. Da auf das Klingeln und Klopfen in der besagten Wohnung im 1. Stock niemand reagierte, wurde die Traunreuter Feuerwehr verständigt. Diese war binnen kürzester Zeit mit 4 Fahrzeugen und 21 Einsatzkräften vor Ort. Ebenso schnell war ein Rettungswagen des BRK, der Einsatzleiter Rettungsdienst und die Polizei an der Einsatzstelle. Die Feuerwehr ging sofort mit einem Rauchvorhang unter schweren Atemschutz in das Gebäude. Noch bevor Sie die Wohnungstüre gewaltsam aufbrechen mussten, konnte die Bewohnerin der Wohnung ausfindig gemacht werden.  Sie hielt sich bei einer Nachbarin auf, war aber bereits verständigt und konnte der Feuerwehr die Türe öffnen. In der Wohnung stellte man dann fest, dass wieder mal ein Topf mit Essen auf der angeschalteten Herdplatte vergessen wurde. Die Feuerwehr entlüftete anschließend das Gebäude und führte noch Sauerstoffmessungen durch. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Immer wieder lösen Vergesslichkeit oder Gedankenlosigkeit von Wohnungs- oder Hausbesitzern Großeinsätze von Rettungsdiensten aus, weil wieder jemand das Essen auf dem Herd vergessen hat. Deshalb sollte sich jeder vor Verlassen der Wohnung davon überzeugen das der Herd abgeschaltet ist. Quelle: FDLnews/BeMi

20180661

20180662

Quelle: Suedost-News.de

Zum Seitenanfang