550 ausgediente Christbäume eingesammelt

Kolping - Aktion seit 1988 - Erlöse werden gespendet

Erfreulich wiederum war die Unterstützung der Bevölkerung bei der diesjährigen Christbaum-Abholaktion der Kolpingsfamilie. Mit Unterstützung von freiwilligen Helfern der Freiwilligen Feuerwehr, städtischen Fahrzeugen, sowie von der Firma Schlosserei Flunk konnten am Samstag bis Mittag 550 Christbäume eingesammelt werden. Doch da war noch nicht Schluss, so Vorsitzender Ernst Biermaier. Die Meldungen kamen noch bis Dienstag um einzelne Bäume abzuholen. Wenn einige Christbäume relativ spät oder schlecht einsehbar an Hecken gestellt werden ist dann an den Folgetagen ein Sondereinsatz zu organisieren was nicht immer einfach ist. Da wir das gesamte Stadtgebiet abfahren, so Organisator Lothar Schindler, kann es natürlich passieren, dass ein Baum übersehen wird. Auf Grund der Pandemie können Fahrzeuge nur mit zwei Mann unterwegs sein. Im Übrigen werden die Bäume größer und es wird immer schwerer diese auf die Fahrzeuge zu stapeln.

In diesem Jahr setzten wir erstmals zentrale Container-Standorte ein um zahlreiche Transporte einzelner Fahrzeuge einzusparen, so Manfred Deisberg. Auch diese umweltfreundliche Maßnahme ist ein wichtiger Beitrag so wie die gesamte thermische Entsorgung der gehäckselten Christbäume.

Dank gilt den freiwilligen und ehrenamtlichen Helfern dieser Aktion, sowie der Stadt und der Firma Flunk für die kostenlose Bereitstellung der Fahrzeuge. Dank gebührt auch den Bürgern die diese Aktion unterstützen, sowie den Verkaufsstellen der Firmen ohne die unsere Christbaum-Abholaktion, die wir seit 1988 durchführen, nicht so erfolgreich sein könnte.

Das Sammelergebnis und die Spendenverteilung werden nach erfolgter Abrechnung bekannt gegeben.

Ernst Biermaier, 1. Vors.

2022 01 08 Kolping
Die Christbäume werden in drei bereitstehende Container zum Weitertransport gesammelt.

Quelle: Kolpingfamilie Traunreut

Zum Seitenanfang