Für Kolpingsfamilie geht es hoch hinauf

Viele Informationen beim Besuch der Feuerwehr

2018 07 25 Besuch Kolping

Bei herrlichem Sommerwetter mit der Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr Traunreut die Stadt aus 30 Meter Höhe zu bestaunen, begeisterte die Kolpingsfamilie bei der Besichtigigung der Traunreuter Feuerwehr. Herbert Kellner empfing die 22 interessierten Besucher im Feuerwehrhaus an der Waginger Straße. Die Besucher hatten die Möglichkeit, sich sehr detailliert über die technischen Gerätschaften, die sehr speziellen Fahrzeugausrüstungen und deren Einsatzmöglichkeiten zu informieren. Kellner konte zudem über die Anzahl der Mannschaftsteile in den Fahrzeugen, die Ausrüstungen und die Ausbildung der aktiven Feuerwehrler berichten. Lobend erwähnt wurde, dass die Führerscheinausbildung von der Stadt finanziert wird. Immerhin sind es jährlich ca. 250 Einsätze die von der Feuerwehr geleistet werden. 20 Prozent davon sind Brandeinsätze. Äußerst beeindruckend auf die Besucher wirkte die Besichtigung und Vorführung in der Brand-Simulations-Anlage im Untergeschoss. Seit 2002 werden Schulungen für Feuerwehren aus der gesamten Region und oftmals darüber hinaus durchgeführt. Die entfernteste Feuerwehr war die Berufsfeuerwehr aus Budapest. Die Teilnehmer waren insbesondere von der Ausstattung und der Leistungsfähigkeit der Feuerwehr beeindruckt. Der hervorragende Ausbildungsstand und die permanenten Übungen sichern die schnellen Einsatzzeiten. "Hier ist Lob und Respekt auszusprechen", so der Vorsitzende der Kolpingsfamilie Ernst Biermaier. Auch dankte er Hermann Künzner, Vorsitzender der Feuerwehr, für die Unterstützung bei den Sammlungen der Kolpingsfamilie durch die Jugendgruppe der Feuerwehr. Zahlreiche Fragen wurden anschließend noch im Florianstüberl diskutiert. Mit einer Kiste "Steiner Löschwasser" bedankte sich Biermaier bei den Verantwortlichen der Freiwilligen Feuerwehr.

Zum Seitenanfang