Traunreut. Am vergangenen Mittwoch traf sich der komplette Feuerwehrnachwuchs aus dem Inspektionsbereich 5, welcher die Freiwilligen Feuerwehren aus der Landkreismitte zusammenfasst, um den alljährlichen Wissenstest abzulegen.  Austragungsort war in diesem Jahr das Feuerwehrhaus in Traunreut. Unter dem Motto „Brennen und Löschen“ galt es verschiedene Aufgaben in Theorie und Praxis zu lösen. So wurden neben einem Fragebogen auch der richtige Umgang mit einer Löschdecke sowie die Erörterung eines Verbrennungsdreiecks anhand eines Feuerzeugs für die verschiedenen Altersgruppen abgeprüft.
Die Nachwuchsretter zeigten allesamt eine sehr gute Leistung, so dass die Schiedsrichter nur positives in den Bewertungsbögen zu berichten hatten. Am Ende der Veranstaltung konnte Konrad Unterstein als zuständiger Fachberater Jugendarbeit alle die ersehnte Plakette aushändigen. „Mich freut es auch dass die Antrittsstärke seit einigen Jahren stabil auf einem hohen Niveau bleibt. Das bedeutet, dass wir im Moment wenig Austritte in den Jugendfeuerwehren verzeichnen müssen“, resümierte Unterstein den Abend. Auch die anwesenden Kreisbrandinspektor, Manfred Unterstein und Kreisbrandmeister, Josef Walter, zeigten sich zufrieden und bestätigten den Feuerwehren eine gute Nachwuchsarbeit. 
 
2016 11 30 wissenstest 1
 
2016 11 30 wissenstest 2
 
2016 11 30 wissenstest 3
Zum Seitenanfang