Sonnwendfeuer beim Traunreuter Spritzenhausfest

Traunreut – Beim Spritzenhausfest der Feuerwehr Traunreut feierten zahlreiche Bürger mit der Wehr bis in die späten Abendstunden. Durch das zwischenzeitliche Gewitter ließen sie sich nicht groß stören. Vertreter der Stadtwehren waren als Gäste dabei, und auch Feuerwehrleute aus Krautheim sowie Ruhmannsfelden feierten mit den Traunreutern.

Das Fest ist längst ein fixer Termin im Veranstaltungskalender der Stadt Traunreut und viele Besucher kommen gern ins Spritzenhaus zum gemütlichen Beisammensein. Auch ein Sonnwendfeuer konnte heuer bei Einbruch der Dunkelheit wieder angezündet werden, obwohl der bisher genutzte Festplatz aufgrund der neu errichteten Gesamtunterkunft für Flüchtlinge nicht mehr zur Verfügung steht.

Wie Feuerwehr-Vorstand Hermann Künzner erklärte, hatte BSH-Standortleiter Günter Striegel erfreulicherweise erlaubt, den Werksparkplatz, der an den ehemaligen Volksfestplatz anschließt, für das Feuer zu nutzen. Sehr zufrieden zeigte sich der Feuerwehrvorstand über den Besuch beim Fest. Bei sommerlichen Temperaturen am Nachmittag füllten sich die Sitzplätze vor dem Spritzenhaus rasch und die Besucher zogen dann kurzerhand ins Innere um, als am frühen Abend ein Gewitter kam.

Hüpfburg und verschiedene Spiele

Bis dahin war rund um das Spritzenhaus viel geboten, vor allem für die Jüngsten. Hüpfburg, verschiedene Spiele, Kinderschminken und die immer wieder beliebten Fahrten mit einem Feuerwehrauto kamen hervorragend an. Mit der Drehleiter ließ sich mancher Gast hoch hinauffahren, um den Ausblick zu genießen. Zur Unterhaltung spielten die »Alpen Joker« auf.

Wie schon in den Vorjahren, kamen auch diesmal Feuerwehrler aus Ruhmannsfelden im niederbayerischen Landkreis Regen nach Traunreut. Heuer hatten die Organisatoren eigentlich nicht damit gerechnet, da die Kollegen beim Hochwasser in Niederbayern die letzten Wochen sehr viel Arbeit und Stress hatten.

Zum ersten Mal auch mit Feuerwehrlern aus Krautheim

Zum ersten Mal besuchten auch Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr von Krautheim in Baden-Württemberg das Fest. Sie waren schon einmal in der Brandsimulationsanlage der Traunreuter Wehr und ihnen gefiel es so gut, dass sie gern die Einladung zum Spritzenhausfest annahmen.

Für viele Bürger ist es selbstverständlich, das Fest zu besuchen. Charly Haslwanter betonte im Gespräch mit dem Traunsteiner Tagblatt: »Meine Frau und ich gehen jedes Jahr gerne hierher. Wir sind froh, dass wir unsere Feuerwehr haben, die tut sehr viel für die Bürger und das soll man auch unterstützen.« Alle Hände voll zu tun hatten die Mitglieder der Feuerwehr Traunreut mit der Verpflegung der Gäste und den einzelnen Spielstationen sowie dem Infostand über die Jugendarbeit und über Rauchmelder betreuten. Die Bar beim Fest übernahm auch dieses Jahr das »Bayernstüberl« und spendete den gesamten Erlös aus dem Getränkeverkauf anschließend an die Feuerwehr. mix

Quelle Bericht: Traunsteiner Tagblatt

Zum Seitenanfang