„Ich freue mich riesig darüber, heute 119 Jungen und Mädchen beim diesjährigen Wissenstest hier im Traunreuter Feuerwehrhaus begrüßen zu dürfen. Das ist absoluter Rekord, so viele waren wir noch nie.“ So der Fachberater Jugend der Kreisbrandinspektion, Konrad Unterstein. Auch alle anwesenden Schiedsrichter, Ausbilder und Kommandanten freuten sich über die enorme Antrittsstärke. Nach der Begrüßung wurden auch schon die Aufgaben durch die Schiedsrichter erklärt. So galt es zunächst für alle Teilnehmer einen Fragebogen auszufüllen bevor sie zu den Stationen gemäß ihrer Stufe aufgeteilt wurden. Die erste Praxisstation stellte eine Kegelbahn dar. Ziel war es mit einem doppelt gerollten C-Schlauch so viele Plastikflaschen wie möglich nach dem Ausrollen umzukegeln. Weiter ging es für die Teilnehmer der Stufe zwei mit der Station „Leinen“. Es wurden verschiedene Einsatzsituationen vorgestellt und die Nachwuchsretter mussten sich entscheiden mit welcher Leinenart die gestellte Aufgabe abgearbeitet werden kann. Die Teilnehmer der Stufe drei und vier starteten mit der richtigen Vorgehensweise bei der Vor- und Rücknahme eines C-Strahlrohr in den Praxisteil. Weiter ging es für die Absolventen der Stufe vier mit den benötigten Materialien zur Wasserentnahme. Die Teilnehmer mussten ein Los ziehen auf dem stand wo man Löschwasser entnehmen soll. Hier gab es drei Varianten. Die Löschwasserentnahme aus einem offenen Gewässer, aus einem Unterflurhydranten oder aus einem Überflurhydranten. Je nach Los galt es die dafür benötigten Materialien aus einem Pool zu entnehmen, sie zu benennen und anschließend in ein Ablagefeld zu legen.
Die Erleichterung war groß als verkündet wurde dass es alle Teilnehmer geschafft haben. Traditionell bekamen die Feuerwehren mit den meisten Teilnehmern die Plaketten zuerst überreicht. So kam auf Platz 3 die Freiwillige Feuerwehr Stein a.d. Traun mit 12 Teilnehmer/-innen. Auf den zweiten Platz schafften es die Feuerwehren Haslach und Traunstein mit jeweils 15 Jugendlichen. Den Meistpreis erreichte die Freiwillige Feuerwehr Traunreut mit 16 Jungen und Mädchen. Zum Abschluss bedankte sich Unterstein nochmals bei allen für die Teilnahme und bei den Jugendwarten für die hervorragende und wichtige Ausbildungsarbeit.

Wissenstest 2015
Wissenstest 2015
Wissenstest 2015
Wissenstest 2015
Wissenstest 2015
Wissenstest 2015
Wissenstest 2015

Zum Seitenanfang