Die Feuerwehren sind für zukünftige Wetterkapriolen gerüstet!

Landkreis Traunstein. „Niemand wünscht sich die unwetterbedingten Einsätze. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass die Feuerwehren mittlerweile regelmäßig zu Einsätzen bei Sturm, Hochwasser oder Schneebruch ausrücken müssen“, erklärt der Ausbildungsleiter Josef Linner vom Kreisfeuerwehrverband Traunstein. Insbesondere die Einsätze mit umgestürzten Bäumen bergen für die Feuerwehren eine große Gefahr, da diese oft unter Spannung stehen und bei der Beseitigung zu „tödlichen Geschossen“ werden können. Aus diesem Grund hat man sich entschlossen, das Lehrgangsprogramm um zwei Ausbildungsveranstaltungen zum Thema „Sicherer Umgang mit der Motorsäge“ zu erweitern.

Den Verantwortlichen im Kreisverband liegt eine fundierte Ausbildung sehr am Herzen. Insgesamt 24 Teilnehmer aus den Reihen der Feuerwehren im Landkreis Traunstein erhielten kürzlich einen Grundkurs direkt von den Forstprofis des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Traunstein. Dabei wurden sowohl theoretische Grundlagen gelehrt als auch das praktische Anwenden direkt im Traunsteiner Stadtwald trainiert. Mit Josef Mörtl, einem sehr erfahrenen Forstwirt des Amtes, lernten die Teilnehmer zudem alles über die Unfallverhütung und Umweltschutz sowie die technische Wartung der Geräte.

Der Theorieteil fand am ersten Tag im Feuerwehrhaus in Traunstein statt. Die Teilnehmer kamen flächendeckend aus den Feuerwehren Heiligkreuz, Seebruck, Staudach-Egerndach, Traunreut, Kienberg, Pierling, Pietling, Haslach, Freutsmoos, Waldhausen, Rabenden, Hammer, Hochberg, Wolkersdorf und Nußdorf. Am zweiten Tag konnten die Teilnehmer direkt im Traunsteiner Stadtwald das sichere Fällen von Bäumen, sowie alle Arbeiten rund um die fachgerechte Aufarbeitung, in der Praxis üben. Ihnen standen Ausbilder des Forstamtes beiseite, die die Arbeiten überwachten. Letztlich erreichten alle das Ziel, eine sichere und korrekte Fällung vorzunehmen und die Bäume in der gewünschten Position zum Fallen zu bringen.

Bei der Urkundenvergabe konnte man von den Gesichtern ablesen, dass die Lehrgangsteilnehmer mit dem Angebot sehr zufrieden waren. Die meisten der Teilnehmer hatten nicht mit derart umfangreichen Maßnahmen zur sicheren Waldarbeit gerechnet und zeigten sich sehr zufrieden, dass sie nun mit umfangreichen Grundlagen ausgestattet sind. Josef Linner resümierte, „Unsere Feuerwehren sind somit für die kommenden Herbststürme gut vorbereitet. Wir hoffen, dass diese Lehrgänge für mehr Sicherheit im Feuerwehrdienst sorgen und letztlich helfen, Unfälle zu vermeiden“. Man wird sich diesem Thema auch in Zukunft weiter annehmen, damit die ehrenamtliche Helfer eine optimale Vorbereitung auf ihre Einsätze haben und die dazu nötigen Geräte sicher bedienen, so der Fachkreisbrandmeister abschließend. Hob

2019 10 14 Motorsaegenlehrgang

Quelle Bericht und Bild: Hubert Hobmaier; Kreisfeuerwehrverband Traunstein e.V.

Zum Seitenanfang