Zugunfall legt den kompletten Stadtverkehr lahm

Autofahrer übersieht Güterzug – Nur Blechschaden am Fahrzeug

14.10.2022 | Stand 14.10.2022, 16:45 Uhr

20221431
Weil ein Autofahrer vermutlich die rote Ampel übersehen hatte, kam es zu einem Unfall mit einem Güterzug. Verletzt wurde dabei niemand, allerdings staute sich der Verkehr im Stadtgebiet erheblich. −Foto: Vogl

Sowohl Fahrer, als auch Lokführer sind bei einem Unfall am unbeschrankten Bahnübergang auf der Kantstraße in Traunreut zwar unverletzt geblieben. Trotzdem zog der Zugunfall noch einen Rattenschwanz nach sich – der komplette Stadtverkehr wurde fürs Erste lahmgelegt.

Gegen 12.15 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Traunreut, des BRK und der Polizei alarmiert, da es zu einem Unfall zwischen einem Güterzug und einem blauen Peugeot gekommen war. Ursprünglich ging man zu diesem Zeitpunkt noch von einer eingeklemmten Person aus. Vor Ort kam dann die Entwarnung: Es entstand lediglich Blechschaden am Fahrzeug – das Rücklicht wurde in Mitleidenschaft gezogen, der Fahrer sowie andere Personen blieben unverletzt. Wie die Polizei an der Einsatzstelle mitteilte, hatte der Fahrer wohl die rote Ampel übersehen und wurde von dem Güterzug, der noch eine Gefahrenbremsung einleitete, erfasst. Da der Bahnverkehr an dieser Stelle aber nur sehr langsam fahren darf, geschah nichts schlimmeres.

Für die restlichen Verkehrsteilnehmer hatte der Unfall jedoch Folgen. Bereits am Rathausplatz und an der Kantstraße musste der Verkehr durch die Feuerwehrkräfte umgeleitet werden. Da sich eine weitere Schranke in der Nähe der Traunpassage automatisch schloss, kam es zu einem regelrechten Verkehrschaos, das noch über eine Stunde anhielt. Einige Autofahrer überquerten daraufhin auch bei Rot den Bahnübergang. − vc

Quelle: www.pnp.de

Zum Seitenanfang