Feuerwehr und Bauhof am Wochenende im Dauereinsatz

20190331
Der Netto-Markt an der Siemens-Straße musste am Samstag wegen zu viel Schnee auf dem Dach sogar schließen. −Fotos: FDL/BeMi

Traunreut. Am gestrigen Sonntag um die Mittagszeit war nach fast 48 Stunden eine erste Verschnaufpause für die Verantwortlichen in der Stadt Traunreut. Die Feuerwehr war noch am Vormittag mit Statikern unterwegs gewesen, um neuralgische Stellen, die vom Katastrophenschutz-Leitung in Traunstein angezeigt worden waren, unter die Lupe zu nehmen. Das Fazit aber war beruhigend, wie Kommandant Karl-Heinz Erhard im Gespräch mit der Heimatzeitung mitteilte. Es bestehe aktuell in der Kernstadt kein Anlass mehr einzugreifen. "Somit ist die öffentliche Sicherheit gewährleistet", so Erhard erleichtert. Wo bei Privatgebäuden noch gefährliche Situationen bestünden, da müssten sich die Besitzer selbst drum kümmern.
So war es auch am Samstag, als sich bei zwei Supermärkten die Schneehöhe auf dem Dach als problematisch erwies. Letztlich musste der Netto-Markt vorsorglich geschlossen werden, im Norma-Markt konnte nach einigen Vorsichtsmaßnahmen, wo gewisse Bereiche gesperrt wurden, der Kundenverkehr weiterlaufen. Der Leiter des Netto-Markts hatte die Dachlasten aufgrund der Schneemassen überprüfen lassen, da in der Nacht nochmals um die zehn Zentimeter Neuschnee dazugekommen waren. Die Feuerwehr überprüfte daraufhin die Schneehöhe auf dem Dach und gab den Markt aus Sicherheitsgründen nicht mehr frei. Auch am Hagebaumarkt musste die schwere Schneefracht auf dem Dach weggeschaufelt werden.

Quelle: Heimatzeitung.de

Zum Seitenanfang